Zipperer, Janina

Einsatzregion:

  • Süddeutschland
  • Hessen
  • bundesweit auf Anfrage

Meine Schwerpunktthemen:

  • UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)
  • UN-BRK: Self-executing-norms“ (u.a. menschenrechtliches Diskriminierungsverbot, „angemessen Vorkehrungen“, Unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft, Bildung)
  • UN-BRK: Praxisprobleme bzgl. Anwendung der UN-BRK durch Ämter, Gerichte und staatliche Stellen
  • UN-BRK: Exemplarische Rechtsprechung in Deutschland in Bezug auf die UN-Behindertenrechtskonvention
  • Diskriminierungsverbot (Artikel 3 Absatz 3 Satz 2 Grundgesetz)
  • „Lebenslanges Lernen“
  • „Lebenslanges Lernen“:  Hochschulbildung, UN-BRK, Nachteilsausgleich
  • Behindertengleichstellungsgesetz (BGG)
  • behinderungsspezifisches Wissen psychisch chronischer Erkrankungen
  • Psychisch chronische Erkrankungen: (AD(H)S), Depression, Angststörungen
  • Psychisch chronische Erkrankungen: Bewusstseinsbildung für nicht-sichtbare Behinderungsformen
  • Ableismus
  • Selbstbestimmung und Empowerment
  • Persönliches Budget

Mein Erfahrungshintergrund

Persönlich:

Ich lebe mit einer chronisch psychischen Erkrankung AD(H)S.

In Zusammenhang mit meiner Behinderung kam es im universitären Kontext zu schwerwiegenden und meine Teilhabe bis heute massiv beeinträchtigenden Diskriminierungserfahrungen. Da es lange Zeit schwierig war, eine anwaltliche Vertretung für diese spezielle Schwerpunktsetzung finden zu können, habe ich mich selbst in sämtliche behinderten-/menschenrechts- aber auch bildungs-/hochschulpolitischen und gesellschaftlichen Perspektiven und Diskurse mit Schwerpunkt auf Anrecht auf inklusive Bildung, vor allem im Hochschulkontext, eingearbeitet.

Aufgrund mangelnder Hilfsstrukturen sowie der Tatsache, dass mein Fall Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für die Einhaltung und Umsetzung der UN- BRK aufwirft und die überholte, stark diskriminierende Rechtsauslegungspraxis, habe ich mich bewusst dazu entschieden, den Rechtsweg zu gehen. Ich hoffe, dass mein Fall auch anderen Studierenden mit chronischen seelischen Erkrankungen hilft und ihnen den Weg in Bezug auf Chancengleichheit während des Studiums ebnet.

Gerne möchte ich als behindertenpolitische Referentin zur Bewusstseinsbildung im Sinne der UN-BRK beitragen und für ein menschenrechtliches Ideal in der Gesellschaft, das Teilhabe verspricht, sensibilisieren. Zudem möchte ich andere Betroffene dazu ermutigen, ihre Rechte und Ansprüche einzufordern und damit der UN-BRK zu mehr Wirkung zu verhelfen und eine Reformierung des Rechts voranzutreiben.

Mein Wunsch ist es, mithilfe von Expertise Vorurteile gegenüber behinderter Menschen aktiv abzubauen sowie moralische Verantwortung und persönliches Engagement der Verantwortungsträger zu bewirken, um so sukzessiv „vom Kern heraus“ strukturelle Verbesserungen vollziehen zu können.

Fachlich/Beruflich:

Derzeit befinde ich mich in der Abschlussphase meines Psychologiestudiums. Des Weiteren absolviere ich eine Ausbildung zur Reittherapeutin/-pädagogin und habe bereits eine Zertifizierung zur Mitweltpädagogin erworben.

In Bezug auf mein Selbststudium bin ich Expertin in eigener Sache in puncto UN-BRK, Antidiskriminierungsschutz, Bildungsinklusion, Rechtsprechungspraxis und der psychologischen Auswirkungen von Diskriminierungserfahrungen.

Ich bin in Eigenregie in der Selbsthilfe bzw. als Peer-Beraterin aktiv und versuche durch Edukation und Empowerment anderen Betroffenen zu helfen, sodass sie mehr Selbstbestimmung erlangen.

Mich für Menschen, deren Bedürfnisse, Förderung und Potentialentfaltung zu interessieren und einzusetzen, ist mir durch meine persönliche Haltung und meiner angestrebten Profession ein wichtiges Anliegen, auf welchem mein Selbstverständnis basiert.

Was Sie noch über mich wissen sollten:

Um nicht von behindertenpolitischen Themen nur in der Theorie zu sprechen, sollte Inklusion auch im Kontext der organisatorischen Rahmenbedingungen der Vorträge und Workshops, unter Berücksichtigung von Aspekten der Selbstbestimmung und Barrierefreiheit für die Teilnehmer/innen erlebbar sein.

Referenzen:

  • wird noch ergänzt

Kontaktdaten:

janina.zipperer(at)casco.isl-ev.de

Du magst vielleicht auch