Wypior, Uwe

Uwe Wypior

Sie finden eine Vorstellung von mir auch auf Youtube: Link zum Video von Uwe Wypior.

Einsatzregion:

  • Niedersachsen, Thüringen, Hessen
  • Bremen , Hamburg , NRW Ruhrgebiet
  • Weser-Ems-Gebiet
  • Region Osnabrück sowie angrenzende Regionen wie z.B. Münsterland, Bielefeld
  • ggf. auch bundesweit

Meine Schwerpunktthemen:

  • UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK): Entstehung, Umsetzung in Deutschland, als Grundlage und Erlangung von Basiswissen für menschenrechtliches Verständnis
  • Bewusstseinsbildung
  • Erwachsenenbildung
  • Selbstbestimmt Leben
  • politische Teilhabe
  • Inklusiver Arbeitsmarkt, Mindestlohn
  • Beratung von politischen Parteien, Fraktionen und Stiftungen, Sozial- und Behindertenverbänden sowie Behindertenbeiräten, Kirchen, Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften mit ihren Bildungswerken bzw. Vereinigungen sowie Krankenkassen und anderer Institutionen
  • Rechtsprechung in Deutschland in Bezug auf die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)

Mein Erfahrungshintergrund

Persönlich:

Ich habe seit meiner Kindheit eine Behinderung im organisch-psychischen Bereich. Inzwischen bin ich aufgrund von Erwerbsunfähigkeit berentet.

Fachlich/Beruflich:

Abgeschlossene Berufsausbildung als Kfz-Mechaniker. In meinem weiteren Berufsleben war ich 25 Jahre lang in verschiedenen Bundesdienststellen des Öffentlichen Dienstes u.a. als Verwaltungsangestellter, Dockarbeiter und zuletzt als Werkstattleiter in einem Depot der UN tätig. Während dieser Zeit habe ich sowohl als Personalrat als auch in der Schwerbehindertenvertretung die Interessen schwerbehinderter Beschäftigten aktiv vertreten. Darüber hinaus verfüge ich über Erfahrungen bei der Vertretung von Versicherteninteressen in der Selbstverwaltung. Ebenfalls ehrenamtlich war ich bei ver.di Gründungsmitglied im Vorstand der Aktionsgemeinschaft „Arbeitsmarkt ohne Barrieren“ und sammelte weitere Erfahrung in der gewerkschaftlichen Erwachsenenbildung. Behindertenpolitisch engagierte ich mich viele Jahre im SprecherInnenrat der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik, war Gründungsmitglied der LAG in Niedersachsen sowie Inklusionsbotschafter der ISL e.V. Ich habe Zuarbeiten in behindertenpolitischen Fragen für verschiedene politische Fraktionen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene geleistet. Als persönlicher Mitarbeiter des inklusionspolitischen Sprechers der Linksfraktion im Thüringer Landtag, konnte ich weitere wertvolle, persönliche Kontakte und Erfahrungen sammeln.

Seit 2018 bin ich als zertifizierter Referent für menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik aktiv, wo ich als Referent für menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik meine „Expertise“ im sog. INAZ- Projekt der Hochschule Bremen unter der Leitung von Prof. Dr. Hirschberg einbringen kann, bei dem es um Inklusion in der Alphabetisierung und des 2. Bildungswegs in der Erwachsenenbildung an Volkshochschulen in Deutschland geht.

Was Sie noch über mich wissen sollten:

Als behindertenpolitischer Aktivist bin ich an verschiedenen Stellen unterwegs in Sachen menschenrechtsbasierter Behindertenpolitik. Ich bin kunst- und kulturbegeistert in verschiedenen Projekten wie z.B. einer inklusiven Trommelgruppe oder in der Flüchtlingsarbeit engagiert. Dazu biete ich auch gerne inklusive Workshops mit Einführung in die UN-BRK an.

Wichtig ist mir noch die Erwähnung, dass ich eine Zeit lang Mitglied war im Arbeitskreis „Was vor 1933 begann – und nach 1945 nicht zu Ende war“ , der sich kritisch mit dem Thema „Euthanasie-Morde“ der Nazis an Menschen mit Behinderungen auseinandersetzt.

Bei ganztägigen Veranstaltungen kann eine persönliche Assistenz behinderungsbedingt erforderlich sein.

Mein Motto ist: Die menschenrechtliche Dimension der UN-BRK erkennen, verinnerlichen  und danach handeln.

Referenzen:

  • Bildungswerk ver.di Osnabrück
  • Hochschule Hannover
  • Hochschule Bremen
  • VHS Thüringen
  • BEZEV
  • „Die Mutigen“

Kontakt:

uwe.wypior(at)casco.isl-ev.de

Du magst vielleicht auch